Versuch es livekid
Teile die Seite:
Link kopieren

Digitalisierung in der Kita

April 18, 2021 |
Kathi Gerth

Das Thema Digitalisierung ist in aller Munde und macht auch vor den Kitas nicht halt. Natürlich kommen hier einige Fragen auf. Können Kitas überhaupt digitaler werden? Wie kann die Kita-Leitung zur Digitalisierung beitragen und wie lässt sich die Digitalisierung mit Eltern und Kindern in den Kita-Alltag einbinden?

Sorgen und Bedenken über die Digitalisierung in der Kita

Eine unserer Fragen ist, ob die Kitas überhaupt digitaler werden können oder sollten. Die Sorgen und Bedenken von der Kita-Leitung, dem Personal und den Eltern müssen dabei ernst genommen werden. Es gilt jedoch auch zu beachten, dass unsere Kinder längst in einer digitalen Welt aufwachsen. Wohin man sieht, gibt es Smartphones, Tablets und Computer. Außerdem sollten wir den Sinn und Zweck der Digitalisierung bedenken. Es geht nämlich darum, die alltäglichen Abläufe und die Kommunikation zu vereinfachen. Wie kann die Kita also vom Internet, Tablets und Laptops profitieren?

Digitalisierung für die Kita-Leitung und Erzieher

Die Idee der Digitalisierung liegt darin, die Abläufe in der Kita erlebbarer für Eltern und Kinder, aber auch Erzieher zu gestalten. Das Portfolio, das für jedes Kind angefertigt wird, kann schnell und einfach auch online für Eltern und Kinder zugängig sein. Erzieher haben durch die Nutzung von Fotos und Videos die einmalige Möglichkeit, Alltagssituationen mit den Eltern zu teilen und diese daran teilhaben zu lassen. 

Vorteile für Eltern

Die Eltern möchten Teil der Erziehung ihrer Kinder sein. Mütter und Väter, die Vollzeit arbeiten und ihre Kinder für 8 Stunden am Tag in die Kita abgeben, leiden oft darunter. Die Digitalisierung kann bei diesem Trennungsschmerz helfen. Denn wenn tagesaktuell Inhalte oder ein Video hochgeladen werden, können die Eltern an dem Alltag ihres Kindes teilhaben. Sehen, wie glücklich Max auf der Schaukel gespielt hat oder Eva das allererste Mal gekochte Möhren gegessen hat. Dabei eröffnet es Eltern auch die Möglichkeit, die Inhalte mit den Großeltern und anderen Familienmitgliedern zu teilen, die sich ebenso darüber freuen, Teil der Erziehung des Kindes zu sein.

Vorteile für Kinder

Die Digitalisierung birgt auch Vorteile für die Kleinsten. Mit kindgerechten Erklärungen können sie langsam an das digitale Teilen des Kitaalltags herangeführt werden. So können die Erzieher die Kinder zum Beispiel fragen, was sie vom heutigen Tag mit Mama und Papa teilen möchten. Vielleicht will der eine oder andere auch schon eine personalisierte Videobotschaft schicken? Dieses Angebot muss natürlich immer mit einem Erzieher begleitet werden. Hier haben die Erzieher auch gleich die Chance, den Kindern einen altersgerechten Umgang mit den Medien zu vermitteln. Die Kinder sollten die digitalen Medien als Gestaltungselement ihres Alltags kennenlernen, in denen sie selbst der Gestalter sind.

Fazit

Genau wie in allen anderen Teilen unseres Lebens wird die Digitalisierung auch vor den Kitas keinen Halt machen. Wichtig ist, früh zu reagieren, die richtigen Geräte und Anwendungen bereitzustellen, Erzieher und Eltern auf die Vorteile aufmerksam zu machen und einen positiven Umgang mit dem Internet zu fördern.  Die Digitalisierung soll den Kita-Alltag vereinfachen, die Kommunikation mit den Eltern fördern und Kindern das Gefühl geben, ein Gestalter ihres Kitalebens zu sein. So können alle von der Digitalisierung in der Kita profitieren.

Foto des Autors
Kathi Gerth
Content Manager
Teile die Seite:
Link kopieren

Lesen Sie auch

Jarek, Sonia, Izabela, Maria, Bartek
Cookies
Cookie
Wir passen den Inhalt mithilfe von Cookies an Ihre individuellen Bedürfnisse an. Sie können die Cookies in den Einstellungen Ihres Webbrowsers ändern. Wenn Sie unsere Website nutzen, ohne diese Einstellungen zu ändern, akzeptieren Sie deren Verwendung.
Das habe ich verstanden
Datenschutz